startseite_fotos_übertrag 203

Herzlich Willkommen

Über Uns

Inmitten des felsigen Faltenjuras (Bergzone 2), umflossen von einem kleinen Bach, eingebettet in ursprünglicher Natur, haben wir als Familie ein Zuhause gefunden, in dem wir unsere Stärken leben können.

Wir sind Partner, Eltern von drei Kindern sowie auch von Pflegekindern. Aus sozialen Berufen stammend, leiten wir den Hof Waldenstein seit 2014. Wir unterhalten zusammen mit unserem Team und unseren Tieren eine aussergewöhnliche Fauna und Flora mit 90% Biodiversitätsförderflächen. Auf 50 Aren produzieren wir diverse Beeren und haben einen grossen Hausgarten zur Selbstversorgung.

Bei uns sitzen immer viele Menschen am Tisch und unterstützen unser Projekt mit ihrem Engagement und anpackenden Händen. Ausserdem bieten wir auf dem Hof soziale Dienstleistungen im Rahmen biologischer Landwirtschaft an (www.freia.ch).

Wir wünschen Ihnen viel Freude beim Erkunden unseres Betriebes.

Betriebsspiegel

  • 22 Hektaren Landwirtschaftliche Nutzfläche in Bergzone 2
  • 40 Aren Beeren (Himbeeren, Brombeeren, Johannisbeeren, Aronia, Josta u.v.a.)
  • 50 Aren Hecken
  • div. Hochstammfeldobstbäume
  • 88% Biodiversitätsförderflächen BFF 1
  • 70% Biodiversitätsförderflächen mit hoher Qualität BFF 2
  • 8 Mutterkühe mit Jungvieh, Schottisches Hochlandrind
  • 2 Pferde
  • 5 Schafe, 5 Ziegen
  • Ein Hund, drei Katzen
  • Viele Amphibien, Reptilien und Insekten

Unsere Überzeugung

‘Diversity Management’ bezüglich Mensch, Flora und Fauna bildet unser Basisverständnis von sozialem Leben. Wir fördern unterschiedliche Lebens(t)räume, schaffen Handlungsspielräume, lassen der Natur als auch den Menschen Freiheit in der Entwicklung. Wir grenzen aber auch ein und fordern Leistung und Produktivität. Im Respekt gegenüber der biologischen, sozialen und kulturellen Diversität erarbeiten wir gemeinsam nachhaltige Entwicklung. Dies beinhaltet Struktur, Kreativität, Anpassung, Toleranz, Leistungsbereitschaft als auch die Fähigkeit zur Musse.
Mit wilden und zahmen Tieren Zeit verbringen, im Fluss baden und sich an der Sonne wärmen. Im Regen fluchen und dabei bei sich sein. Achtsam und mit offenen Augen nehmen was sich anbietet und entwickeln wo Eingriffe nötig sind. Dem Leben begegnen in guten wie in schlechten Zeiten. Im Wissen, dass es andere Menschen gibt, die die Nähe zur Natur schätzen, möchten wir einen Boden bereiten, der dies ermöglicht.

Tiere

Kühe

Schottische Hochlandrinder; unkompliziert, genügsam und klein für unsere steilen Weiden.

Geissen

Pro Spezia rara Bündner Strahlengeissen. Sie lieben Brombeeren und wir lieben sie desshalb. Auch wenn sie gerne mal ihre eigenen Wege gehen.

Schafe

Pro spezia rara Engadinerschafe. Sie essen was die Ziegen nicht mögen. Mit Wolle hält sie kein Zaun der Welt auf.

Katzen

Stroddel, Bauz und Tiger. Verschmusst und die besten Mäusefänger diesseits vom Passwang.

Pferde

Ronja: Die Tinkermischlingsstute verwechselt sich manchmal mit einem Araber. Sie liebt die Arbeit und ist immer neugierig dabei. Nör: Nimmt es gemütlich. Vor allem beim Hinweg. Eine Lebensversicherung.